Einführung eines Handwerkerbonus als Unterstützung für die heimische Wirtschaft!

Einführung eines Handwerkerbonus als Unterstützung für die heimische Wirtschaft!

Freiheitliche fordern Einführung des Fördermodells nach burgenländischem Vorbild.

Die von Seiten der Bundesregierung verordneten Maßnahmen in Folge der Corona-Krise haben auch die Gewerbe- und Handwerksbetriebe hart getroffen. Auftrags- und Umsatzrückgänge sind deutlich spürbar und es ist davon auszugehen, dass sich die Lage noch länger nicht stabilisieren, geschweige denn ein Aufwärtstrend einsetzen wird. Von verschiedenen Seiten, insbesondere Vertretern der Wirtschaftskammer, wurde daher bereits die Forderung erhoben, den Handwerkerbonus wiedereinzuführen. „Es ist nun wichtig, Gewerbe und Handwerk gezielt zu unterstützen, um die Wirtschaft in diesem Bereich entsprechend anzukurbeln“, so FPÖ-Arbeitssprecher Patrick Derler, der einen Antrag zur Einführung eines Steiermärkischen Handwerkerbonus im Landtag ankündigt. „Im Burgenland wird der Anfang des Jahres ins Leben gerufene Handwerkerbonus bereits so gut angenommen, dass man die Mittel dafür mehrfach erhöhte. Nun ist es auch in der Steiermark an der Zeit, vorhandene Finanzmittel zu mobilisieren, um den Betrieben unter die Arme zu greifen und weitere Arbeitslosigkeit zu verhindern. Nach burgenländischem Vorbild sollten wir deshalb auch in der Steiermark einen Handwerkerbonus schnellstmöglich einführen. Unser Antrag soll zur Umsetzung eines niederschwellig gestalteten und schnell abrufbaren Fördermodells führen“, so Derler abschließend.

 
 

Ende der Hacklerregelung ist Strafe für jahrelange harte Arbeit!

Ende der Hacklerregelung ist Strafe für jahrelange harte Arbeit!

Freiheitliche kritisieren geplantes Aus für die Hacklerregelung – Frühstarterbonus kein akzeptables Nachfolgemodell.

Die steirischen Freiheitlichen kritisieren das geplante Aus für die Hacklerregelung auf Bundesebene. Noch diese Woche dürften ÖVP und Grüne das Erfolgsmodell kippen und somit vielen hart arbeitenden Bürgern die abschlagsfreie Pension nach 45 Dienstjahren verwehren. „Für uns ist dieses Vorgehen weder nachvollziehbar noch akzeptabel“, so FPÖ-Arbeitssprecher Patrick Derler. „Dass die ÖVP schon bisher nicht allzu viel für Arbeiter übrig hatte, ist hinlänglich bekannt, dass nun jedoch auch die Grünen in diese Bresche schlagen, ist erschreckend. Die vorgeschlagene Nachfolgeregelung – den ‚Frühstarterbonus‘ – kann man wohl nur als Hohn für all jene bezeichnen, die ihr Leben lang wirkliche Schwerarbeit geleistet haben. Anstatt diese erfolgreiche Regelung zu kippen, sollten sich besonders die Grünen lieber für eine Anhebung der anrechenbaren Kindererziehungszeiten einsetzen, um eine echte Anerkennung der Kindererziehung als Arbeit sicherzustellen“, so Derler abschließend.

 
 

Verschärfte Corona-Maßnahmen treiben Sportvereine in den finanziellen Ruin

Verschärfte Corona-Maßnahmen treiben Sportvereine in den finanziellen Ruin

Zweiter Lockdown ist für Sportvereine ein schwerer Schlag; Freiheitliche fordern gezielte Unterstützung, insbesondere für den Amateursport.


Nachdem zahlreiche Sportvereine aufgrund der Corona-Krise bzw. der von der türkis-grünen Regierung im Frühjahr gesetzten Maßnahmen, in massive finanzielle Schwierigkeiten geraten sind, sehen diese aufgrund der neu verkündeten Restriktionen abermals schwarz.


Gerade kleinere Sportvereine und den Amateur-Fußball treffen diese Regelungen besonders hart. Durch den erneuten Lockdown sind zahlreiche Vereine schlicht nicht überlebensfähig, da sämtliche Einnahmen ausfallen, kritisiert Landtagsabgeordneter Patrick Derler.


„Die wirtschaftliche Situation vieler Sportvereine wird mit dem zweiten Lockdown noch angespannter, als sie ohnehin schon war. Die Verbotspolitik der Bundesregierung führt dazu, dass insbesondere kleinere Vereine im Amateursport kurz vor dem Aus stehen. Mit den neuen geltenden Restriktionen werden die Vereine auch keine Einnahmen mehr lukrieren können, so der Bezirksparteiobmann Derler.
Bereits seit dem Frühjahr leiden die steirischen Sportvereine unter den türkis-grünen Maßnahmen. Angesichts der neuerlichen finanziellen Herausforderungen, ist es ein Gebot der Stunde, den Vereinen gezielt unter die Arme zu greifen. Gerade kleine Sportvereine, die sich nicht mehr länger eigenständig über Wasser halten können, müssen jetzt besondere Unterstützung erfahren.


Aufgrund dieser Umstände, wird die FPÖ Bezirk Weiz in allen Gemeinden, wo wir Gemeinderäte stellen, Dringlichkeitsanträge einbringen. Ein besonderer Dank gilt Nationalratsabgeordneten Walter Rauch, der diese Initiative in der Südoststeiermark ins Leben gerufen hat, so Derler abschließend.
Zum Beispiel könnte man den Vereinen die laufenden Kosten (Miete, Wasser- und Kanalgebühren, Stromkosten etc.) für das Jahr 2020 rückerstatten. Ein weiterer Vorschlag wäre, einen Teil der Vereinsförderungen in Form von Ortsgutscheinen auszubezahlen, um die örtliche Wirtschaft zu unterstützen.

 
 

 
 

Schluss mit dem Corona-Wahnsinn! - Petition unterzeichnen

Schluss mit dem Corona-Wahnsinn! - Petition unterzeichnen

https://www.fpoe-stmk.at/kampagne/coronawahnsinn

Zurück zur Normalität!

Wir stehen für ein Ende dieser Panikmache und der überzogenen Maßnahmen der Regierung! Die Zahlen belegen, dass das Coronavirus längst nicht so gefährlich ist, wie anfangs vermutet. Die Maßnahmen der Regierung stehen dazu in keinem Verhältnis und schaden nicht nur der Wirtschaft, sondern schränken auch unsere Freiheit massiv ein. Wir stehen auf der Seite der Bevölkerung und setzen uns für eine Rückkehr zur Normalität ein, wie sie mittlerweile von zahlreichen namhaften Experten gefordert wird. Die nächsten Jahre im Ausnahmezustand zu verbringen, ist jedenfalls keine Lösung!

 
«
Seite 1 von 3
»