Selbstverteidigungskurs für Frauen

Selbstverteidigungskurs für Frauen
 
 

Bummelzugfahrt mit der Feistritztalbahn

Bummelzugfahrt mit der Feistritztalbahn

Anmeldungen ab sofort im FPÖ Bezirksbüro!

Um die Anmeldung zu fixieren, ist der Betrag bitte vorab auf folgendes Konto zu überweisen: FPÖ Bezirksbüro Weiz, IBAN: AT89 2081 5117 0003 8430, danke!

 
 

Macht braucht KONTROLLE - Norbert Hofer

Macht braucht KONTROLLE - Norbert Hofer
 
 

Österreich braucht SICHERHEIT - Norbert Hofer

Österreich braucht SICHERHEIT - Norbert Hofer
 
 

FPÖ Weiz: Starke Familien für unsere Zukunft!

FPÖ Weiz: Starke Familien für unsere Zukunft!

Utl.: Freiheitliche fordern „mehr Mut zur Familie“ und präsentieren ihre Forderungen auf Landes- und Gemeindeebene!

Im Rahmen einer Pressekonferenz in Weiz unter dem Titel „Starke Familien für unsere Zukunft“ präsentierten Landesparteiobmann LAbg. Mario Kunasek, LAbg. Hedwig Staller, Landesparteisekretär Stefan Hermann und Bezirksparteiobmann LAbg. Erich Hafner die familienpolitischen Zielsetzungen der Freiheitlichen auf Landes- und Gemeindeebene. Im Landtag brachte die FPÖ bereits zehn Anträge zu diesem Themenkomplex ein. „Damit das gemeinsame Familienleben nach eigenen Wünschen frei und unabhängig von wirtschaftlichen Zwängen gestaltet werden kann, braucht es eine verantwortungsvolle Familienpolitik. ÖVP und SPÖ haben sich von einer vernünftigen Politik im Sinne der steirischen Familien längst verabschiedet und setzen ihre inhaltlichen Prioritäten völlig falsch“, kritisiert Landesparteiobmann Kunasek.

FPÖ-Hermann: „Wir treiben SPÖ und ÖVP landesweit vor uns her!“
Landesparteisekretär Stefan Hermann sieht in der aktuellen Kampagne erneut den Beweis dafür, dass die FPÖ schon lange die Themenführerschaft in der Steiermark übernommen hat. „Während SPÖ und ÖVP im politischen Dornröschenschlaf vor sich hin dümpeln, setzen die Freiheitlichen laufend Initiativen in allen Bereichen“, so Hermann, der unter anderem auf Kampagnen im Lehrlings-, Frauen-, Jugend- und Landwirtschaftsbereich verweist. Die über 600 FPÖ-Gemeinderäte werden steiermarkweit Dringlichkeitsanträge zum Berndorfer Modell einbringen. „Wir sind die einzige Oppositionskraft im Land, die die Stärke hat, bis in die Gemeindestuben hinein wirken zu können. Wir treiben SPÖ und ÖVP auf allen Ebnen vor uns her“, so Hermann.

FPÖ-Staller: „Bessere Unterstützung für Eltern, die sich Vollzeit der Kindererziehung widmen wollen!“
„Aufgrund der derzeitigen Familienförderung auf Bundes- und Landesebene ist eine ‚echte Wahlfreiheit‘ zwischen Kindererziehung und Erwerbsleben leider nicht gegeben“, kritisiert die freiheitliche Familiensprecherin LAbg. Staller. Aus diesem Grund setzt sich die FPÖ Steiermark für eine Familienförderung nach Vorbild des „Berndorfer Modells“ ein. Eltern, die das zwei- oder dreijährige Kinderbetreuungsgeld beziehen, weil sie sich so lange selbst um ihre Kinder kümmern wollen, wird seitens der Gemeinde ein Zuschuss gewährt. Das Idealmodell der Gemeinde Berndorf sieht so aus, dass das Kinderbetreuungsgeld auf Mindestsicherungshöhe aufgestockt wird und sich Gemeinde, Land und Bund diesen Zuschuss dritteln. „Eltern sollten selbst entscheiden können, ob sie ihre Kinder in den ersten Lebensjahren zuhause betreuen möchten oder in außerhäusliche Betreuungseinrichtungen geben wollen“, so Staller.

FPÖ-Hafner: „Freiheitliche Gemeinderäte werden ‚Berndorfer Modell‘ beantragen!“
Die freiheitlichen Gemeindemandatare im Bezirk Weiz werden einen Dringlichkeitsantrag zur Einführung des „Berndorfer Modells“ in den jeweiligen Kommunen einbringen. „Die Familie ist der Grundpfeiler für den Erhalt unserer Solidargemeinschaft und garantiert die Erfüllung des Generationenvertrages. Deshalb müssen auch die Gemeinden entsprechende familienpolitische Unterstützungsleistungen sicherstellen“, erklärt Landtagsabgeordneter Erich Hafner abschließend.

Anlage:
Bild: v.l.n.r. LPS Stefan Hermann, KO LAbg. Mario Kunasek, LAbg. Hedwig Staller; LAbg. Erich Hafner, Vzbgm. Patrick Derler (©FPÖ Steiermark/Wagner)

 
«
Seite 1 von 3
»